Februar - Die Zeit der Wende ist gekommen.

Alles Leben darf sich umkehren, wenn es fruchtbar werden soll.


Februargedicht - Das Leben fließen lassen


Ich möchte einfach das Leben fließen lassen,

Anschauen, was es für mich bereit hält,

Was es mir von sich aus in seiner Fülle anbietet,

Und ich weiß, dass ich die Freiheit habe,

Zu wählen, was immer mein Herz verlangt.


Das Leben ist voller wunderbarer Möglichkeiten

Und es ist wundervoll freigiebig zu uns,

Hält uns so viele Wege und Gefühle offen.

Was wir annehmen und letztendlich daraus machen,

Liegt alleine in uns selbst verborgen.

(Auszug von Erika Flickinger)



Heute am Samstag, den 29.2.2020 ist der Tag gekommen, an dem mein inneres Gefühl mir mitteilt der nächste Blogartikel möchte geschrieben werden. Ursprünglich geplant sollte dieser Beitrag bereits am 10. Februar erscheinen. Doch an diesem Tag, als ich 200 Kilometer nördlich des Polarkreises in unserer Hütte am Kaminfeuer saß, während -25 Grad draussen die wunderschöne Schneelandschaft in Kälte einhüllte, war mir so gar nicht nach schreiben zumute. Viel zu sehr war ich mit dem Naturschauspiel, dass sich mir Tag und Nacht bot, beschäftigt. Von zauberhaft schneebedeckten Bäumen, funkelnden Schneekristallen in der untergehenden Sonne und meinem ganz persönlichen Highlight, den Tanz der Polarlichter auf der einen Seite und den Vollmond auf der Anderen erleben zu können, nahmen mich vollkommen ein. Zurück in Deutschland kam dann das Leben und der Tod dazwischen und bewegten viele Gefühle, Emotionen und Gedanken in mir und zum Kreislauf des Lebens.



Für den ein oder anderen von Ihnen mag es vielleicht fremd klingen, doch wer sich mit Lebenszyklen, Seelenbewegungen, sich Selbst und der Natur beschäftigt, der erkennt in allem was da ist, mehr und mehr die Zusammenhänge und den natürlichen Lauf der Dinge.


Dieser Monat Februar war ein ganz besonderer Februar. In der Astrologie zum Beispiel wurde in so vielen Konstellationen vom Neustart gesprochen. Hier ein kurzer Auszug von der Astrologin Silke Schäfer aus den Sternen-News Nr 209/ Woche 6, zu den Tagen um den Februarvollmond, am Sonntag, 9. Februar 2020, 08:33:18 Uhr, der dies verdeutlicht: [...] Am Wochenende kommt es zu einer Dreier-Konstellation im Bereich der kosmischen Spalte! - Venus wandert am Freitag (7.2.) über die kosmische Spalte ins Zeichen Widder (Neustart). - Venus trifft am Sonntag auf Lilith (9.2.) auf 2° Widder (Konjunktion = Neustart). - Venus trifft am Montag auf Chiron (10.2.) auf 3° Widder (Konjunktion = Neustart). - Zudem ist am Sonntag (9.2.) auch noch Vollmond auf 20° Wassermann/Löwe (=Erkenntnis).

Quelle: https://community.silkeschaefer.com/shop/category/1


Betrachten wir den Monat Februar im Jahreskreislauf so steht er für die Kraft der Hingabe. Und schauen Sie in die Natur, ist dieser Monat ganz vom Wasser und Fließen bestimmt, aber auch von heftigen Februarwinden, die daher wehen können, um vom Winter Liegen-Gebliebenes kräftig durcheinanderzuwirbeln. Der Schnee in den Bergen beginnt zu schmelzen und Bäche und Flüsse tragen nun viel (und manchmal zuviel) Wasser mit sich ins Tal. Mancherorts kommt es dadurch zu Überschwemmungen. In den Lebewesen regt sich Bewegung und erste Frühlingsblüher, wie Schneeglöckchen, Haselstrauch und Märzenbecher tauchen auf. Im Inneren unter der Erde quellen die Samenkörner, werden durch die Feuchtigkeit weich und drängen ans Licht. Es ist die Zeit der Verwandlung, was wie der Winter oben war, muss nach unten und was wie die Sonne unten war, muss nun nach oben. Die Erkenntnis lässt nichts anderes zu, als das alles Leben sich umkehren darf, wenn es fruchtbar werden soll. Und selbst wir Menschen (oder viele von uns :-) ) sind in diesem Monat für eine Weile der Welt ent-rückt und stellen alle Regeln in der Narrenzeit auf den Kopf.


So schenkt uns der Februar die Möglichkeit sich dem Leben hinzugeben, singend und tanzend, um die Ankunft neuen Lebens und den Wiederaufstieg des Lichtes zu feiern, wie es das uralte Ritual der Fastnachtsbräuche besagt. Nächtliche Träume und Visionen zeigen uns hilfreiche Neugestaltungen und bringen die Zuversicht, dass diese Früchte tragen werden. Und verspüren Sie auch den Drang, etwas für ihre Gesundheit zu tun, sich innerlich und/oder äußerlich zu reinigen? Dann hören Sie auf ihr Bauchgefühl, jetzt ist die passende Zeit dafür.


Dann können Sie vielleicht mit noch mehr Leichtigkeit diese Fragen für sich Selbst beantworten:


  • Was inspiriert Mich?

  • Was gibt es Neues, das ich gerne lernen möchte?

  • Öffne ich mich den Energien und bleibe dabei gut geerdet?

  • Wie lebe ich meine Grenzenlosigkeit?

  • Wie kann ich mir Freiräume schaffen?


Für mich sind Himmel und Erde längst eine Einheit geworden. Mit ihr im Einklang zu leben, dies bedarf auch bei mir gerade in dieser Zeit und immer wieder eine Neujustierung und einen neuen Blickwinkel, von wo aus ich die Geschehnisse betrachten und reflektieren kann. Und nachdem ich nun seit einer Woche mich dem Heilfasten hingegeben habe, finde ich wieder mehr Ruhe in mir, nach dieser stürmischen Zeit und weiss, dass alles seine Zeit hat zu kommen und zu gehen.

Das begleitende Wildkraut im Februar ist diesmal ein Baum -


DIE BIRKE


Da der Februar seinen letzten Tag fast vollzogen hat und der März ab morgen die Tür öffnet, möchte ich Ihnen zur Unterstützung diesmal die Birke vorstellen. Warum? Das erfahren Sie gleich :-)


Die Birke mit ihrem hellen luftigen Gewand und ihrer weißen Rinde ist eine absolute Lichtbringerin und Frühlingsbotin und steht für den Neuanfang, denn alles an ihr ist leicht, beweglich und graziös. Beobachten Sie einmal in den kommenden Tagen eine Birke im Wind. Ihr Tanz ist so beschwingt und anmutig zugleich im Umgang mit den Schicksalswinden. In den zarten Blättern, die bald hervorsprießen, hüpfen die Sonnenstrahlen hin und her und versprühen das eingefangene Licht in alle Himmelsrichtungen. Und im Inneren trägt Sie das Lebenselixier - ihren Birkensaft.


Sie können mit dem innerlichen Bild einer Birke meditieren. Denn die Birke bringt auch in Uns das Neue hervor, sorgt für Reinigung und erleichtert den Übergang von einer Lebensphase in die Nächste. So manche Halsstarrigkeit und Steifheit wandeln sich in Geschmeidigkeit und Flexibilität und geben ihren Vorhaben neuen Schwung.


Der Birkensaft, direkt aus dem Baum gewonnen oder in ausgesuchten Nauturkostläden erhältlich, passt gut zu jeder entschlackenden Frühjahrskur, denn er kann unterstützen und helfen bei Entzündungen der Harnwege, bei rheumatischen Krankheiten und zur Verbesserung der Haut und Haare. Sie können täglich 2-3 Schnapsgläser trinken, solange der Saft reicht.


Die Birkenblätter und -knospen wirken wie der Saft und passen kleingeschnitten gut in Wildkräutersalaten, Frühlingssuppen und Quarkspeisen. Dazu reicht eine Handvoll Birkenblätter.


Wenn Sie mehr zu den Möglichkeiten der Verarbeitung und Anwendung von Birke und anderen Wildkräutern erfahren und probieren möchten, kommen Sie doch einfach bei mir vorbei auf den Limeshof zu einem der vielfältigen Wildkräuterkochkurse und -Wanderungen, die ab März starten. Nähere Infos finden Sie auf meiner Webseite unter: www.krautgeht.de/wildkraeuter


Ich wünsche Ihnen eine beschwingte Zeit.


Ihre Antje

von KrautGeht

48 Ansichten